Biographie (deutsch)

Hayrapet Arakelyan wurde 1991 in Eriwan (Armenien) geboren. Von 1999 bis 2003 besuchte er die Musikschule № 1 (Alexander Spendiarjan) als Schüler von Prof. Alexander Manukjan. Seit 2005 ist Hayrapet an der Musikhochschule  Köln in der Klasse von Prof. Daniel Gauthier immatrikuliert. Meisterkurse absolvierte er bei Jean-Marie Londeix,Vincent David,Arno Bornkamp,Claude Delangle,Theodore Kerkezos u.v.a.

Hayrapet Arakelyan ist Gewinner zahlreicher erster Preise bei  Internationalen   Wettbewerben,darunter der Internationale  Saxophon-Wettbewerb in Nante , der Internationale  Saxophon-Wettbewerb in Carcfu, Grand Prix des  Yamaha- Wettbewerbs in Eriwan. 2009 erspielte er sich beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert einen  1. Preis  und wurde von der  Deutschen  Stiftung Musikleben  mit  einem  Sonderpreis  ausgezeichnet.

Er ist Preisträger des  Internationalen  Wettbewerbs  Adriatico in Ancona , des  VI Internationalen  Musikwettbewerbs  in Oldenburg  und Gewinner des Sonderpreises der Poznaner  Philharmonie, des Internationalen  Wettbewerbs  der  Saxophonisten  Selmer-Paris in Kiew,des Internationalen Wettbewerbs der Saxophonisten  Marco Fiorindo in Torino ,des Internationalen Wettbewerbs der Saxophonisten in Lodz.

Im Jahr 2009  wurde er von den Senioren-Union der CDU in Nordrhein-Westfalen mit dem Preis für den Musikalischen Nachwuchs ausgezeichnet. Im Mai 2010 war Arakelyan als Vertreter Deutschlands beim Finale des Eurovision Young Musicians Wettbewerbs in Wien zu sehen.

Auftritte hatte der junge Musiker bei zahlreichen Festspielen wie den Internationalen Festspielen in Paris, dem Internationalen Aram Khatchaturian Festival in den USA, den XII. Internationalen Festspielen Paläste von St. Petersburg, dem Aberdeen International Youth Festival, den Festspielen Assisi nel Mondo in Italien, Musical Olympus Festival in St. Petersburg (2008), Zürich (2008), New York (2009), Berlin (2010), Singapur (2011),  dem Riva del Garda Festival und dem Rheingau Musik Festival. In 2011 war er eingeladener Dozent für das Saxophonfestival in Fermo,Italien.

Darüber hinaus konzertierte er als Solist mit zahlreichen Orchestern wie  dem Radiosymphonieorchester Wien ,  dem Staatlichen Symphonieorchester der Hermitage in St. Petersburg , dem Staatlichen Kammerorchester Russlands, dem Poznaner Philharmonikern ,Symphonieorchester Armeniens, dem Kammerorchester Armeniens, der Kölner Sinfonietta, dem Symphonieorchester von Kaliningrad, dem Folkwang-Kammerorchester Essen und dem Julliard School Orchester in New York.

Hayrapet Arakelyan trat als Kammermusiker bei vielen  Musikfestivals auf, darunter bei dem Mosel Festival ,dem Beethoven Fest in Bonn ,dem Schumanfest in Düsseldorf  , dem Mitte Europa Festival ,dem Festival Summerwinds im Münsterland , dem Emilia Romanga Festival und dem New York Chamber Music Festival.

In der Konzertsaison 2009-2010 arbeitete er mit dem  Alliage Quintett zusammen.

Im Jahr 2010 gründete Hayrapet Arakelyan ein festes Duo zusammen mit dem Pianisten Gleb Koroleff.Ein Jahr später gewann das Arakelyan-Koroleff  Duo den 1. Preis und den Sonderpreis New York Debüt beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Salieri-Zinetti in Verona. Daraufhin folgten zahlreiche Konzerte in Italien und Deutschland mit Mitschnitten durch die RAI Radio 3 und die Bayerische Rundfunk.

Seit 2012 erweiterte er seine Kammermusikalische Palette in dem er zusammen mit dem Pianisten Rudolvs Vanks und dem Geiger Fedor Roudine das FRATRES TRIO gründete.Als ein Ensemble der ungewöhnlicher Zusammensetzung erregte das Fratres Trio ziemlich schnell das Interesse und wurde somit kurz nach der Gründung zu den Festspielen nach Deutschland,Italien und Armenien eingeladen und spielte Live bei der WDR 3.Im März 2013 gewann das Ensemble den 2.Preis beim  18.Internationalen Kammermusikwettbewerb in Illzach.

Seine Debüt CD French Connection mit den Werken von Denisov,Milhaud,Borne,Swerts und Muzcynski ershien im Frühjarh 2012 bei der Ars Produktion.Die CD Produktion wurde von der Stiftung P.E Förderkreis gefördert.

Konzertreisen führten Hayrapet Arakelyan in zahlreiche europäische Länder sowie nach Russland, Syrien, Jordanien, in den Libanon, in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Singapur, in die USA und nach Kanada.

Bereits mit 21 Jahren spielte er in den Konzertsälen des Moskauer Konservatoriums, in der Carnegie Hall, in der Berliner Philharmonie,dem Münchener Gasteig und der Esplanade Hall in Singapur.

Hayrapet Arakelyan war Stipendiat  der V. Spivakov-Stiftung für Hochbegabte,der Solti Foundation, der Guzik Foundation. Die Deutsche Stiftung Musikleben verlieh Hayrapet Arakelyan für das Studienjahr 2009/2010 ein Gerd-Bucerius-Stipendium.

 

Leave a Reply